Aufnahmegeräte

[1] Einleitung
[2] Analoge Audiokassettenrekorder
[3] Analoge Mehrspurrekorder
[4] Minidisc-Gerät
[5] Das CD-ROM-Laufwerk
[6] DAT, das digitale Audio Tape
[7] Digitale Mehrspurrekorder
[8] Tonbandgeräte
[9] PC und Harddiscrecordingsysteme

[1] Einleitung

Die analoge Audiokassette und die Minidisk wird im amateur- und semiprofessionellen Bereich verwendet, DAT, Tonband und HD-Recordingsysteme und die CD werden eher im professionellen Bereich benutzt. Durch die rasche Entwicklung in der Elektronikindustrie sind aber auch professionelle Systeme inzwischen erschwinglich geworden. Folgende Aufnahmesysteme kommen derzeit im Tonstudioalltag und live zum Einsatz:

Analoge Audiokassettenrekorder
Analoge Mehrspurrekorder
Minidisk-Rekorder
CD-R-Rekorder
Digital Audio Tape (DAT-Rekorder)
Digitale Mehrspurrekorder
Tonbandgeräte (1/4 - 2 Zoll Breite)
Harddiscrecordingsysteme

 

[2] Analoge Audiokassettenrekorder

Abb.: Sony Cassette Recorder



Der Klassiker der Aufnahme, die Audiokassette, ist immer noch ein weit verbreitetes Medium. Bei den Aufnahmegeräten sollte auf die Verarbeitung und Robustheit geachtet werden. Drei statt einem Motor erhöhen die Laufsicherheit. Rauschunterdrückungsverfahren wie Dolby B oder C zur Verminderung des Eigenrauschens der Tonbandkassetten gehört zum allgemeinen Standard. Zwei Typen von Kassettenrekordern sind in Radiosendern häufig im Einsatz: Das Sony Professional der Firma Sony und das Marantz CP 430. Beides sind tragbare Kassettenrekorder. Bei den Geräten können Rauschunterdrückung, Bandsortenwahl und ein Limiter zur Dämpfung von hohen Lautstärken zugeschaltet werden. Es besitzt Line - Ein- und Ausgänge als auch Mikrofoneingänge sowie einen kleinen Abhörlautsprecher und Kopfhöreranschluss.
Preis: zwischen 7.000.- und 10.000 ATS. Medium ca. 20 ATS.

 

[3] Analoge Mehrspurrekorder

Abb. Fostex X12

Es sind einige analoge Mehrspur-Geräte u. a. der Firmen Tascam, Fostex und Yamaha auf dem Markt, die auf einer Audiokassette bis zu 4 Spuren aufzeichnen können. Je nach Ausstattung können 2 - 4 Spuren gleichzeitig aufgenommen und wiedergegeben werden. Mit integriert ist immer ein Mischpult um vor und nach der Aufnahme die Spur bearbeiten und das zusammengemischte Stereosignal an ein Stereoaufnahmegerät weitergeben zu können.
Preise: 3.000.- bis 6.000- ATS. Medium ca. 20.- ATS.

 

[4] Minidisc-Gerät

Abb. Sony MZR900

Das Minidisc-Gerät findet im Amateur-Bereich immer häufiger Verwendung. Auf einer Minidisk lassen sich bis zu 74 Minuten Stereo-Ton und bis zu 148 Minuten Mono-Ton aufzeichnen. Mit der Fernbedienung oder am Gerät können Titelnamen vergeben und Abspielfolge der Titel umorganisiert werden. Es gibt tragbare Stereo-Aufnahme-Geräte, die als Reportage-Geräte einsetzbar sind sowie HiFi- und Studiogeräte.
Preise: ca. 2.500.- bis 5.000.- ATS, Medium ca. 20.- ATS.

Mehrspur-Minidisc-Recorder haben bis zu 8 Aufnahmespuren mit einem integriertem Mischpult. Dadurch verringert sich die Aufnahmezeit entsprechend der Anzahl der aufgenommen Spuren auf maximal 1/8.
Die Geräte werden vor allem von den Firmen Sony, Tascam und Yamaha vertrieben.
Preise: 10.000.- ATS bis 20.000.- ATS, Medium ca. 20.- ATS.



[5] Das CD-ROM-Laufwerk

Das CD-ROM-Laufwerk nimmt eine gewisse Sonderstellung ein. Es ist derzeit ein gutes Speicher-Medium für Daten aller Art. Daher können auch Audio-Daten auf einer CD abgespeichert werden. Mit der dazugehörenden Software können mit einem rechnerinternen oder externen CD-Brenner abspielbare Audio-CDs produziert werden. Aber auch im Rechner aufgenommene und gespeicherte Mehrspuraufnahmen können hier gespeichert werden.
Darüber hinaus gibt es Stand-alone-Geräte mit integrierter Software und professionellen Features. Auf einer CD passen 74 Minuten Stereo-Audio-Ton (2 Spuren).
Preise: ca. 2.000.- bis 40.000.- ATS, Medium ca. 20.- ATS.

 

[6] DAT, das digitale Audio Tape

Abb.: Tascam DAP-1

Das Digital Audio Tape (DAT) ist ein gängiges Medium für die Speicherung von Stereo-Endmischungen. DAT-Kassetten werden in professionellen Mastering-Studios zur CD-Herstellung akzeptiert. Der Ton wird im Unterschied zu analogen Aufnahme-Geräten in umgewandelter digitaler Form auf das Bandmaterial gebracht. Die technische Qualität der Aufnahme ist stark von der Güte der digitalen Wandler abhängig, die das Signal von einem analogen in ein digitales konvertieren. Die Kassette ähnelt in Form und Funktion einer MiniDV-Videokassette. Neben relativ immobilen so genannten Rack-Geräten gibt es tragbare Reportage-Geräte mit eingebautem Limiter zur Lautstärkendämpfung sowie digitalen Ein- und Ausgängen. Durch den Longplay-Modus sind Aufnahmen von bis zu 6 Stunden ohne Unterbrechung möglich.
Preise: ca. 10.000.- bis 80.000.- ATS, Medium ca. 70.- bis 140.- ATS.

 

[7] Digitale Mehrspurrekorder

Abb.: Tascam 788 Portastudio

Digitale Mehrspurrekorder werden im semiprofessionellen und professionellen Bereich eingesetzt. Dabei werden 113 Minuten auf bis zu 8 Spuren auf ein S-VHS Videoband aufgezeichnet. Die Geräte besitzen in der Regel professionell ausgelegte 8 Audio-Ein- und Ausgänge (XLR-symmetrisch) sowie die Möglichkeit, die Signale in digitaler Form via Coaxialkabel weiterzuleiten. Mehrere Geräte lassen sich miteinander verbinden, dadurch sind bis zu 128 Spuren gleichzeitig möglich. Bei teureren Geräten ist eine komfortable Fernbedienung dabei. Einen Standard hat die Firma Alesis mit ihrem Produkt ADAT gesetzt. Eine große Anzahl an Audio-Software ist mit dem ADAT-Format kompatibel.
Preise: ca. 30.000.- bis 80.000.- ATS, Medium: ca. 150.- bis 300.- ATS

 

[8] Tonbandgeräte

Abb.: Tascam BR-20 - 2 Track

Tonbandgeräte haben im Vergleich zu anderen Geräten immer noch sehr gute Audio-Eigenschaften. Allerdings ist der Preis für das Gerät und das Medium relativ hoch und die Wartungsarbeit ist ebenfalls deutlich höher. Dafür sind die Geräte extrem robust und halten mitunter Jahrzehnte. Für den semiprofessionellen Bereich bieten sich Tonbandgeräte wie "dieB 99" der Firma Studer an. Sie können Ton auf 1/4 Tonband stereo aufzeichnen. Am Tonbandgerät angebracht ist eine Schnittvorrichtung zum Schneiden des Bandmaterials angebracht. Robust sind auch die Maschinen der Firma Telefunken, die in vielen Rundfunkstudios Verwendung finden. Mehrspurmaschinen arbeiten ab 8 Spuren mit 1/2 Zoll- bis 2 Zoll-Bändern.
Preise: ca. 60.000.- bis mehrere Millionen ATS, Medium: ca. 150.- bis 2.500.- ATS.

Minidisk und CD-Rom lösen die analogen Aufnahmegeräte und DAT sicher ab. Am besten eignen sich Minidisk-Recorder für Außenaufnahmen und CD-Rom für (semiprof.) Studioproduktionen.

 

[9] PC und Harddiscrecordingsysteme

Abb.: Digidesign Digi001

Harddiscrecordingsysteme gibt es in zwei verschiedenen Prinzipien. Einmal als Stand-alone-Geräte mit eingebauter Festplatte und fester Anzahl von Spuren und als computerbasierte Systeme. Dabei muss der Rechner bestimmten Grundvoraussetzungen wie genügend Arbeitsspeicher sowie schnelle und große Festplatte entsprechen. Dazu kommt eine Soundkarte.
Einfache 2-Spur-Aufnahmen lassen sich mit den handelsüblichen Soundkarten mit entsprechender Software realisieren. Qualitativ hohe Mehrspuraufnahmen gelingen nur mit entsprechend ausgerüsteten Soundkarten. In der Regel sind die Soundkarten PCI-Karten und lassen sich für PC und Macintosh einsetzen. Sie besitzen bis zu 8 analoge und digitale Ein- und Ausgänge.

Bekannte Soundkarten sind Soundblaster, Turtelbeach und Terratec. In den Soundkarten ist manchmal ein MIDI-Interface mit integriert. Karten mit bis zu 8 Ein- oder/und Ausgängen gibt es u.a. von den Firmen Emagic (Audiowerk 8), Event Electronics (Darla, Gina, Layla), Digidesign, Soundscape. Oft wird zu den Soundkarten schon ein einfachen Recording- und Editierprogramm mitgeliefert.

Die Harddiscrecording-Programme können in der Regel mit verschiedenen Soundkarten kompatibel betrieben werden. Zu den teueren Soundkarten gibt es extra abgestimmte Programme zu kaufen. So gibt es für die Soundkarte Audiowerk 8 von der Firma Emagic das Programm Logic Audio ebenfalls von Emagic.


Text: http://www.kreidestriche.de
Redaktion: Andreas Konitzer
Überarbeitung: Michael Schmid
14. Dez. 2001